Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kleiderschrank minimalistisch einrichten – so geht’s!

Jetzt mit Freunden teilen

Minimalistischer Kleiderschrank – dieser Begriff lässt dein Herz höher schlagen? Du hast schon mal etwas von einem „Capsule Wardrobe“ gehört und bist neugierig geworden? Dann solltest du dir dringend unsere Anleitung zum Thema „Kleiderschrank minimalistisch einrichten“ durchlesen. Denn unsere Liste verhilft Anfängern zu einem einfacheren Einstieg in ein minimalistisches Leben.

Du kannst das Ganze als eine Art Checkliste für Minimalismus sehen. Minimalistische Mode macht nicht nur Spaß, sondern erleichtert dir auch den Tag und kann dir sehr viel Zeit und Geld einsparen.

Also, lass uns loslegen:

Kleiderschrank einrichten: Finde deinen Stil

Du willst also deinen Kleiderschrank minimalistisch einrichten? Bevor du aussortierst, solltest du wissen, was für einen Klamottenstil du eigentlich in deinem Kleiderschrank verwirklichen willst. Stelle dir hierzu folgende Fragen:

  • Welcher Stil passt am ehesten zu mir (z.B. sportlich, chic, extravagant, casual)?
  • Welche Farben stehen mir am besten?
  • Welche Schnitte schmeicheln meiner Figur und welche nicht?
  • Was möchte ich mit meinem Klamottenstil aussagen?
  • Welchen Dresscode muss ich evtl. beruflich einhalten?

Dir fehlen Ideen? Dann lass dich von tollen Fashion-Blogs, Pinterest-Pinnwänden, Instagram-Accounts und Lifestyle-Magazinen inspireren.

Buchempfehlungen

Mit einem Klick auf dieses Bild kommst du direkt zur Amazon-Seite, wo du mehr über diese fantastischen Bücher erfährst. Sie helfen dir nicht nur beim Ausmisten, sondern machen auch richtig Lust auf Minimalismus und liefern wertvolle Tipps und Tricks. 

Die Bücher sind außerdem eine tolle Geschenkidee für eure Liebsten!

    

Minimalistische Farbwelten: Erstelle ein Farbschema

Nachdem du herausgefunden hast, was für einen Klamottenstil du verfolgen möchtest, ist es nun an der Zeit, dir das tägliche Zusammenstellen von Outfits so einfach wie möglich zu machen. Schließlich willst du nicht eine halbe Ewigkeit vor deinem neu eingerichteten Kleiderschrank stehen und verzweifelt nach Klamotten suchen, die gut zusammenpassen. Denn deinen Kleiderschrank minimalistisch einrichten bedeutet auch, dir das Leben zu vereinfachen.

Hierzu empfiehlt es sich, ein bestimmtes Farbschema für dich persönlich zu erstellen. Ziel ist es, dass man theoretisch wahllos ein paar Teile aus deinem Schrank zusammenwürfeln könnte und es NICHT in einem Desaster enden würde.

Um eine Farbschema zusammenzustellen, kannst du dich an folgenden Kriterien orientieren:

  • Jahreszeiten (z.B. Herbstfarben)
  • Monochrom (heißt: einfarbig, z.B. grau, schwarz, weiß)
  • Nuancen (z.B. verschiedene Brauntöne)
  • Farbfamilien (z.B. rot-orange-gelb)
  • Kontraste (z.B. rot-grün)

Minimalistisch denken: Sortiere aus!

Jetzt geht’s los: Wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne shoppen gehen, dann wirst du wahrscheinlich an dieser Stelle einen Großteil deiner Klamotten aussortieren. Minimalistisch leben bedeutet aber nicht, sich von seinen Lieblingsstücken trennen zu müssen! Behalte, was dir Freude bereitet. Aber sei auch bereit, Abschied von vielen Teilen zu nehmen, die schon lange nicht mehr Teil deines Alltags sind. Was raus muss, muss raus – du willst immerhin deinen Kleiderschrank minimalistisch einrichten!

Arbeite dich Stück für Stück durch deine Klamottensammlung und frage dich bei jedem Teil:

  • Bereitet diese Hose/Jacke/Bluse mir Freude?
  • Passt/Sitzt es richtig?
  • Kann ich es mit mehr als 3 anderen Teilen kombinieren?
  • Habe ich dieses Teil überhaupt in den letzten 6 Monaten getragen? Wenn nein, warum nicht?
  • Ist dieses Teil nur für „Notfälle“ gedacht bzw. muss noch etwas dran gemacht werden? Wenn ja, warum habe ich es nicht bis jetzt getan?

Sei ehrlich zu dir und behalte nichts, was dir zusätzlichen Stress verursacht. Dein Kleiderschrank sollte dich nicht täglich vor schwierige Entscheidungen stellen, sondern „wie von selbst“ funktionieren und deine Persönlichkeit unterstreichen.

Bedenke: Es gibt kein schöneres Gefühl als morgens in einen sauberen, aufgeräumten Kleiderschrank zu blicken, der ordentlich ist und dir bei der Outfitwahl keine Kopfschmerzen bereitet.

Kaufe bewusst ein – entwickle ein minimalistisches Mindset

Nachdem du aussortiert hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass dir etwas fehlt. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um dein Bewusstsein fürs Einkaufen zum ersten Mal so richtig zu trainieren! Um nicht schon wieder planlos einen Haufen neuer Klamotten heimzubringen, gehe wie folgt vor:

  • Erstelle eine Einkaufsliste mit Klamotten, die du wirklich brauchst, und halte diese auch ein (heißt: was nicht auf der Liste steht, wird nicht eingekauft)
  • Achte auf qualitativ hochwertige Klamotten, von denen du im besten Fall mehrere Jahre profitierst (und verfalle nicht in eine Schnäppchenjagd!)
  • Orientiere dich an deinem erstellten Farbschema: Drucke dir die Farben aus oder mache ein Screenshot auf deinem Handy und kaufe nur das ein, was auch zum Rest deiner Klamotten passt
Inspiration und Ideen, wie das Ganze nachher aussehen kann, gibt es reichlich auf unserer Pinterest-Seite.